Bürgerforum schönes Glücksburg

Das BFG, im Verein Bürgerforum schönes Glücksburg, versteht sich als Sprachrohr für die Bürger Glücksburgs, die an der Weiterentwicklung Ihrer Stadt interessiert sind. Sie sind auch herzlich dazu eingeladen sich aktiv bei uns zu beteiligen. Das Bürgerforum bietet den Bürgern eine Plattform, um Meinungen, Expertisen und Anforderungen an Politik und Verwaltung zu bündeln. Wir Bürger Glücksburgs wollen die Weiterentwicklung unserer Stadt aktiv und kritisch begleiten.

Das Bürgerforum Glücksburg möchte mit seinen Mitgliedern eine zeitgerechte und qualifizierte Entwicklung der Stadt Glücksburg begleiten. Basis hierzu ist das Ortskern Entwicklungskonzept (OKEK), das den Rahmen für eine Anzahl wichtiger Themen und damit verbundenen Fragestellungen beinhaltet.

Eine Zusammenfassung der 10 wichtigsten Themengebiete ist einem entsprechenden Dokument vom BFG vorgenommen worden. Diese 10 Punkte sind „Prüfsteine“, eine Basis für die Öffentlichkeitsarbeit.

Das OKEK ist der Rahmen einer Langfristplanung von ca. 10 bis 15 Jahren. In diesem Zeitraum können/müssen Änderungen der Anforderungen, Themenstellungen und wirtschaftlicher/politischer Zielsetzungen möglich sein. Deshalb legen wir den Schwerunkt auf die Umsetzung von einzelnen Themenbereichen, natürlich unter Berücksichtigung Ihrer gegenseitigen Abhängigkeiten im Gesamtkonzept. So können wir zeitnah arbeiten, mit der Möglichkeit laufend das Ergebnis der politischen Umsetzungsbemühungen kritisch zu beobachten.

10 Punkte

Fördeland Therme

Aktuelle Informationen

Datum
Event
Ort

Aktuelle Informationen

Zusammen Mobilität neu denken: Bürgerbeteiligung in Glücksburg am 1. Juni

Um eine zukunftsfähige und bedarfsgerechte Mobilitätsentwicklung zu ermöglichen, möchte die Stadt Glücksburg bis zum Ende dieses Jahres ein Mobilitätskonzept erstellen. Mit der Erstellung dieses Konzeptes wurde das Büro „SHP Ingenieure" aus Hannover beauftragt.

Um möglichst vielen Glücksburger Einwohnerinnen und Einwohnern die Gelegenheit zu geben, ihre Ideen, Interessen und Wünsche für die künftige Mobilitätsentwicklung vor Ort einzubringen, wird die Erstellung des Mobilitätskonzeptes von einer Bürgerbeteiligung begleitet. Die Stadt Glücksburg lädt alle Einwohnerinnen und Einwohner herzlich dazu ein, sich aktiv am Planungsprozess für die zukünftige Mobilität in der Stadt zu beteiligen,um gemeinsam die Zukunft der Mobilität in unserer Stadt zu gestalten.

Das Mobilitätskonzept, das in Zusammenarbeit mit dem Büro „SHP Ingenieure" aus Hannover erstellt wird, legt die Leitplanken für die kommenden Jahre der Mobilität in Glücksburg fest. Fachlich begleitet wird die Erstellung des Mobilitätskonzeptes durch den Mobilitätsausschuss der Stadt Glücksburg.

„Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und einen konstruktiven Austausch für eine lebenswerte und zukunftsfähige Mobilität in Glücksburg", betont Bürgermeisterin Kristina Franke.

Die Entwicklung des Mobilitätskonzeptes ist ein Baustein aus den Ergebnissen aus dem Ortskernentwicklungskonzept aus 2022. Dies zeigte auf, dass die Mobilität zwischen den Ortsteilen und in den Ortskern eine besondere Bedeutung hat: nicht zuletzt durch den Mangel an gut ausgebauten Fuß- und Radwegen sowie den saisonal stark ausgeprägten Touristenverkehr, bestimmt das Auto noch das Mobilitätsbild in Glücksburg. Insbesondere der Ortskern leidet unter dem hohen Verkehrsaufkommen und Parkplatzbedarf. Das Mobilitätskonzept soll nun Wege aufzeigen wie eine zukunftsfähige Mobilität in Glücksburg aussehen kann. Dabei sind die aktive Teilnahme und die Stimme jedes Einzelnen von großer Bedeutung, um die Bedürfnisse und Anliegen der Bürgerinnen und Bürger angemessen zu berücksichtigen.

Anmeldungen mit Angabe der Personenanzahl werden an Mobilitaet@gluecksburg.de erbeten. Alle Informationen stehen auch unter https://stadt.gluecksburg.de/ zur Verfügung.

Protokoll der Mitgliederversammlung „Bürgerforum Schönes Glücksburg“ Donnerstag, 18. April 2024

Ort: Gärtnerhaus / Rosarium

Uhrzeit: Beginn 19.00 Uhr Ende 20.40 Uhr

Anwesende siehe beigefügte Teilnehmerliste

Tagesordnung:

  1. Bericht über unsere Aktivitäten im abgelaufenen Monat

Hans Bracht begrüßt namentlich 7 neue Mitglieder und stellt einen Austritt fest. Damit hat der Verein aktuell 170 Mitglieder.

Am Samstag, dem 30.03.24 fand an den Stränden Glücksburg und Holnis die von der Flensburger Brauerei begleitete und z. T. maschinell durchgeführte Reinigungsaktion schon zum 4. Mal statt. Neben einigen Kisten Bier wurden dem Verein 750,00 € von der Flensburger Brauerei gespendet.

Im Glashaus fand unter der Leitung und Organisation von Heide Weiß vom 29.03- bis zum 07.04.24 ein Trödelmarkt statt, der viele Besucher ins Rosarium führte.

Ein Feldenkrais-Seminar wurde am 10.04.24 von der zertifizierten Feldenkrais-Trainerin Ulla Kiesling angeboten. Knapp 20 Teilnehmer nahmen an dieser Veranstaltung teil, die mit praktischen Übungen und vielen Informationen hohen Anklang fand.

Pünktlich zum Saisonbeginn wurde das Schachspiel im Kurpark für 150,00 € wieder spielbereit gemacht.

Nach fachlich aufwendiger Inspektion wurden die 4 Mähroboter wieder eingesetzt.

Im „Gift-Shop“ stehen Hautpflege- Präparate mit Rosenduft bereit, die man sich gegen eine Spende herausnehmen kann.

Ein wichtiges Anliegen ist die Finanzierung des Vereins, die neben den Mitgliedsbeiträgen ausschließlich über Spenden stattfindet. In diesem Zusammenhang wies Hans Bracht erneut auf die Digitale Spendensäule und die Sponsorentafel hin.

Unter der Leitung von Sabine Jäckel hat sich die Galerie „Rosas KaZ“ im oberen Bereich des Gärtnerhauses zu einem Besuchermagnet entwickelt. Eine weitere Attraktion im Gärtnerhaus ist die Möglichkeit, Manfred Böhme bei seiner künstlerischen Arbeit über die Schulter zu schauen.

Im hinteren Bereich des Rosariums wurden ein Wasser- und Elektroanschluss gelegt, um auch dort die gärtnerische Arbeit zu erleichtern.

Mit einer beweglichen Arbeitsbühne wurde das gläserne Dach des Gartenhauses gereinigt.  

  1. Rosenfest im Sommer 2024

Am 16. Juni wird das Rosenfest veranstaltet. Näheres erfahren wir über Hans-Hartmut Mahler und seine Planungsgruppe.

  1. Sponsorentafel (Hans-W.Bracht)

Unabdingbar sind die Einnahmen über Sponsoren. Hans wies daraufhin, dass auch von den Mitgliedern „die Luft nach oben“ für Spenden noch gegeben ist.

Ziel sollte es sein, das Sponsoring auf eine breite Basis zu stellen. Ein Artikel in der neuen Ausgabe „Glückburg Living“ informiert über die Möglichkeit des Sponsorings und fordert die Leser auf,  Ideen diesbezüglich zu entwickeln.

  1. Internetseite (Arthur Koch)

Zum Thema Website gab es keine weiterführenden Informationen. Es bleibt bei der Bitte,  Beiträge an Arthur Koch zu senden.

  1. Satzungsänderung

Die aktuelle Satzung ist an den RA Dr. Barthelme gegeben, um diese in das Vereinsregister eintragen zu lassen.

  1. Erörterung zur kommenden Vorstandswahl (Michael Weiss)

In der nächsten Monatsversammlung am Donnerstag, dem 16. Mai 24,  soll ein neuer 1. Vorsitzender gewählt werden, da der derzeitige 1. Vorsitzende Hans Bracht nicht wieder zur Wahl antreten wird. Michael Weiß stellte den Entwurf der Arbeitsgruppe für eine Neugliederung des Vorstandes vor.  (siehe Anlage)

Ausgehend von einem Vorstand und einem erweiterten Vorstand mit Spartenverantwortlichen wies Michael Weiß darauf hin, dass dieser Entwurf nach Überprüfung des RA Stefan Koch satzungsgemäß ist.

Zur Abstimmung der weiteren Vorgehensweise wird sich Michael Weiß mit folgenden Mitgliedern treffen:

            Vorstand: Hans-Hartmut Mahler

                           Volker Andresen

                           Heiko Pirsig

                           Arthur Koch

            Rosarium: Wolfram Kühnelt

                          Ebba & Hans-Hartmut Mahler

                          Rosenpaten

            Kunst/Veranstaltungen/Soziales

                         Inge-Maria Mandac

                         Manfred Böhme

                         Andrea Poddig

                         Margit Lindhorst-Jost

                         Uschi Renninger

                         Heide Weiß

                         Renate Petersen

                         Monika Meier

            GB Ortsentwicklung

                         Peter Schroeders

                         Peter Saur

                         Volker Andresen

                         Michael Weiß

            Projekte Verschönerung

                         Hans Bracht

                         Elke Fischer

                         Marquard Petersen

Eine abschließende Umfrage unter den anwesenden Mitgliedern zeigte eine grundlegende Zustimmung und Bereitschaft zur Mitwirkung unter einer veränderten Struktur.

  

  1. Abstimmung der Satzungsänderung

Die Abstimmung hat auf der vorherigen Mitgliederversammlung stattgefunden. Nun wird die Eintragung ins Vereinsregister abgewartet.

 

  1. Verschiedenes

Die Weitergabe von Kontaktdaten wurde von den Mitgliedern gewünscht. Vorab stellte Volker Andresen an die Teilnehmer die Frage, ob der Weitergabe der Kontaktdaten untereinander zugestimmt werden kann. Ohne Gegenrede wurde diesem zugestimmt.

Dietrich Waldow erinnerte an die Wandung über den Dolmenpfad am Dienstag, 23.04.24 um 14.00 Uhr. 12 Teilnehmer trugen sich in die Liste ein. Als Treffpunkt wurde der Waldparkplatz Richtung Holnis genannt.

Ende der Veranstaltung 20.40 Uhr

Für das Protokoll

 

Gunda Weiß                                                              Hans Bracht

Protokoll von Volker Andresen zur Sitzung des Bürgerforums am 09. November 23

Zur Vorbereitung unseres Treffens nachfolgender Auszug aus dem Protokoll von Volker Andresen zur Sitzung des Bürgerforums am 09. November 23!

 

„Wir haben am 9.November folgenden Ablauf geplant :

  • Begrüßung
  • Mitteilung: Das Bürgerforum möchte Bestandteil der Entwicklung des Mobilitätskonzeptes werden
  • Wie kann das regelmäßige Einbringen erfolgen ?
  • Auf welcher Plattform kann ein Austausch erfolgen ?
  • In welcher Form werden die Glücksburger Bürger in den Entwicklungsprozess eingebunden ?
  • Das Bürgerforum plant alle 3 Wochen am Donnerstag, in der Zeit 16:00 – 18:00 Uhr, eine Bürgersprechstunde/Bürgerbeteiligung/Bürgerinformation in den Räumen des Rosariums
  • Welche Erwartung hat die Politik an das Mobilitätskonzept ?
  • Am 5.12.2023 möchten wir keine Vorschläge einbringen – wir gehen ohne Vorgaben in das Treffen
  • Allerdings haben wir eine Karte gefertigt und zu den Ortsteilen nachstehende Wünsche formuliert :

 

Zentrum (Ortsmitte) aus Rathausstraße, Rathaus, Marktwirtschaft, Caffè, Edeka, Optiker usw.

Verkehrsberuhigung

Lärmreduzierung

Reduzierte Geschwindigkeit

Aufwerten der Straße als „Flaniermeile“

Gefährdungsfreie Querung der Rathausstraße an verschieden Bereichen

Einbeziehung aller Geschäfte in diesem Bereich

 

Schwennau

Verkehrsberuhigung

Schwerlastverkehr unterbinden

 

Sandwig

Zentrales, einheitliches Parkkonzept Sandwigstraße  für Therme, Philosophenweg, Fördestraße, Strandhotel, Promenade usw.

 

Holnis

Verkehrsreduzierung – die autobahnähnliche Holnisser Noorstraße verkehrsberuhigen, lärmreduzieren, Fahrräder einbinden, Fußgänger einbinden, Querungen zu den Naturschutzräumen ermöglichen, die Straße in den Naturschutzraum einbinden

 

Schloss

Schloss Parkraum mit dem Parkraum Rathausstraße vernetzen

 

01. Februar 2023: Die Unterseite des Bürgerforum ist für die Veröffentlichung vorbereitet

„Schon früher wurde Großes in Glücksburg bewegt. Weit über 200 Jahre ist das Rad alt, das sich jetzt auf dem Schinderdamm dreht. Ehemals half es, die Gerstensäcke auf den Brauboden zu wuchten. Im Ruhetal schlummerte es dann, als aus der Brauerei 1868 eine Gastwirtschaft wurde. Nun soll das Rad daran erinnern, wie alles in Bewegung ist und wie Gewichtsprobleme früher gelöst wurden. Der Verein „Schönes Glücksburg e.V.“ hatte die Initiative und Vorbereitung.

In Zusammenarbeit mit dem städtischen Bauhof, konnte das Rad installiert werden.“

Leider ist das Lastenrad inzwischen zerbrochen und kann nicht repariert werden.

01. Januar 2023: Das Bürgerforum wünscht ein frohes neues Jahr

„Schon früher wurde Großes in Glücksburg bewegt. Weit über 200 Jahre ist das Rad alt, das sich jetzt auf dem Schinderdamm dreht. Ehemals half es, die Gerstensäcke auf den Brauboden zu wuchten. Im Ruhetal schlummerte es dann, als aus der Brauerei 1868 eine Gastwirtschaft wurde. Nun soll das Rad daran erinnern, wie alles in Bewegung ist und wie Gewichtsprobleme früher gelöst wurden. Der Verein „Schönes Glücksburg e.V.“ hatte die Initiative und Vorbereitung.

In Zusammenarbeit mit dem städtischen Bauhof, konnte das Rad installiert werden.“

Leider ist das Lastenrad inzwischen zerbrochen und kann nicht repariert werden.

Unser Flyer

Das Bürgerforum Glücksburg hat einen eigenen Flyer mit weiteren Informationen zu unserer Arbeit.

Flyer anzeigen

Vorschläge und Ideen

Das Bürgerforum lebt von den Ideen und Anregungen der Glücksburger Bürger. Den sie wissen am Besten, was der Ort braucht. Wenn Sie Ihre Ideen und Vorschläge mit uns teilen möchten, schreiben Sie uns sehr gerne eine E-Mail.

Ideen einreichen